Sie sind nicht angemeldet.

hauke

FHW-Member

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 26. Juli 2009

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 14:05

petition für pressefreiheit im fall von wikileaks

hallo leute,
ich bin zwar kein freund von schneeballaktionen, aber ich denke hier mach ich mal ne ausnahme.
es ist ja offensichtlich wie die mächtigen versuchen wikileaks fertig zu machen. sie wollen
uns allen klar machen wer die hosen an hat im internet. jeder der glaubt man könne sie via internet
bloßstellen und ihnen die tour vermasseln, wird mit aller macht in die knie gezwungen....naturlich medienwirksam, damit es jeder versteht.
ich will die geschichte hier nicht aufrollen. jeden den es interessiert kann sich in den gazetten darüber informieren wie man versucht via
amazon, paypal und mastercard wikileaks zu zerstören. mittlerweile schlägt die szene aber auch zurück. die mastercard server wurden schon
attackiert und alle dokus sind über die welt zerstreut worden: es herrscht krieg im internet und du kannst hier farbe bekennen.

http://www.avaaz.org/en/wikileaks_petition/95.php?CLICKTF

zeig denen da oben, das ihre macht nicht in alle winkel reicht.....so, ich habe fertig!!! X(

Neoiceman

unregistriert

2

Freitag, 10. Dezember 2010, 08:23

Ne sorry warum sollte man sich auf die Seite von Extremisten stellen? Egal nun auf welche, die sollen mal sehen wie die sich gegeseitig fertig machen, auf der einen seite Wikileaks die sich dran aufgeilen wenn sie Leute und Firmen diskriditieren können ohne auch nur einmal über die konsequenzen nachzudenken die sie damit heraufbeschwören und auf der anderen seite Staaten und Vereinigungen die scheisse bauen und versuchen es zu vertuschen.

Beiträge: 960

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2008

  • Nachricht senden

3

Freitag, 10. Dezember 2010, 09:35

Na klar, warum soll ich mich auf die Seite von Grundrechten wie der Pressefreiheit stellen. Da pfeif ich doch lieber drauf und lass zu, dass sich die Welt in ein totalitäres Gebilde entwickelt wo ein paar Mächtige machen können, was sie wollen... X( [/sarkasmus]

Gute Initiative, Hauke

hauke

FHW-Member

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 26. Juli 2009

  • Nachricht senden

4

Freitag, 10. Dezember 2010, 11:03

;)

@neoiceman, mir geht es nicht um wikileaks. versteh mich da nicht falsch.
ich hätte im posting besser beschreiben müssen worum es geht....ich will aber auch niemanden bekehren
dimitri war so freundlich das etwas schärfer zu umreissen. der grundgedanke des internets ist ja eigentlich
transparenz und freier informationsaustausch. wikileaks versucht natürlich diesen grundgedanken sehr provokativ
in das bewustsein der öffentlichkeit zu befördern bzw. zurück in gedächtnis oder wahrnehmung etc. dieser grundgedanke
läßt sich eben auch einfach als pressefreiheit definieren. und wie dimitri richitg sagt: es geht um grundrechte. unser recht.
leider haben wir einzelnen viel zu selten die möglichkeit mal farbe zu bekennen. bei diesem aktuellen schlagabtausch,
hinrichtung oder nenn es schauprozess, hexenjagd, inquisition haben die von wikileaks von jedem (der will) ein bischen unterstützung
verdient. und sei es eben nur eine kleine unterschrift. die da oben sollen ruhig merken, daß sie dabei sind eine grenze zu überschreiten.
dahinter kann es für sie ungemütlich werden: ANONYMOUS IS WATCHING YOU and does not like what it is seeing. :schlieb:

Neoiceman

unregistriert

5

Freitag, 10. Dezember 2010, 11:43

Na klar, warum soll ich mich auf die Seite von Grundrechten wie der Pressefreiheit stellen. Da pfeif ich doch lieber drauf und lass zu, dass sich die Welt in ein totalitäres Gebilde entwickelt wo ein paar Mächtige machen können, was sie wollen... X( [/sarkasmus]

Gute Initiative, Hauke


Ach ja die gute alte Pressefreiheit :) der Freibief für Spanner und Möchtegernreporter.
Ich würde nicht mit einem Wort spielen das die Grundrechte der Bürger umgeht ohne das man gross etwas dagegen tun kann, denn das Grundrecht auf Privatspähre wird von diesem kleinen unscheinbaren Wort ad absurdum geführt.

Ich sagte ja auch nicht das es total schlecht ist, nur gut ist es auch nicht.
Es sind 2 Extreme die sich da gegenüber stehen.
Einmal die Leute denen es egal ist hauptsache auffallen und kaputtschlagen egal was danach passiert und auf der anderen Seite Leute die sich nicht gerne auf die Finger schauen lassen und dreck am stecken haben.

Es ist auch klar das im moment viele Leute auf den Wikileakszug aufspringen weil das einfach cool ist was die machen, endlich mal einer der den Grössen Bösen Leuten zeigt wo der Hammer hängt, aber was passiert wenn sie wirklich Dossiers über weitere Grossbanken in der USA veröffentlichen die vielleicht zu einer 2en Wirtschafftskrise führen könnten? Diese 2te stecken wir nicht so leicht weg wie die 1te.
Auch wenn die Leute es nicht hören wollen aber wir sind angewiesen auf die grossen fetten Schweine da oben und es gibt andere möglichkeiten sie zu bestrafen, wenn man nur an die richtigen Stellen tritt.

Und Kriminelle die andere als Kriminel hinstellen sind das gleiche wie Diebe die von Dieben stehlen, scheinheilige möchtegern Weltverbesserer.

Neoiceman

unregistriert

6

Freitag, 10. Dezember 2010, 11:46

;)

@neoiceman, mir geht es nicht um wikileaks. versteh mich da nicht falsch.
ich hätte im posting besser beschreiben müssen worum es geht....ich will aber auch niemanden bekehren
dimitri war so freundlich das etwas schärfer zu umreissen. der grundgedanke des internets ist ja eigentlich
transparenz und freier informationsaustausch. wikileaks versucht natürlich diesen grundgedanken sehr provokativ
in das bewustsein der öffentlichkeit zu befördern bzw. zurück in gedächtnis oder wahrnehmung etc. dieser grundgedanke
läßt sich eben auch einfach als pressefreiheit definieren. und wie dimitri richitg sagt: es geht um grundrechte. unser recht.
leider haben wir einzelnen viel zu selten die möglichkeit mal farbe zu bekennen. bei diesem aktuellen schlagabtausch,
hinrichtung oder nenn es schauprozess, hexenjagd, inquisition haben die von wikileaks von jedem (der will) ein bischen unterstützung
verdient. und sei es eben nur eine kleine unterschrift. die da oben sollen ruhig merken, daß sie dabei sind eine grenze zu überschreiten.
dahinter kann es für sie ungemütlich werden: ANONYMOUS IS WATCHING YOU and does not like what it is seeing. :schlieb:


Du klagst hier Leute an wegen sachen die Wikileaks fast genauso betreibt :)

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 31. August 2008

  • Nachricht senden

7

Freitag, 10. Dezember 2010, 19:03

willkommen im informationszeitalter......ich persönlich finde wikileaks spaßig zu lesen und bezweifel stark dass es da jetzt übelste konsequenzen gibt, was soll den z.b passieren (deine bankenkrise aufgrund von paar leaks ist ne sehr wage theorie)

und zu dem thema "wir brauchen die da oben", nein eben nicht, es ist sogar falsch das man überhaupt von denen da "oben" redet, den eigentlich sind das ja alles nur vertreter des volkes, da aber dieser gedanke blanke utopie, sollte man jegliche möglichkeiten nutzen, denen da "oben" zu vermitteln dass sie in diesem zeitalter permanent gefahr laufen das ihre taten ans licht kommt.

und was hat in diesem thema pressefreiheit mit privatsphäre zu tun? das argument greift vllt für die boulevard presse, doch aber nicht für leaks über internationalen austausch usw wessen privatsphäre ist das denn bitteschön?

und achja der fall der pressefreiheit war immer schon der erste schritt sich von jemand kontrollieren zu lassen, wenn du findest das pressefreiheit was für spanner und möchtegerns ist...geh mal in länder die diese nicht haben....muss ja ne tolle welt sein ohne spanner und möchtegernreporter^^
Proud Member of Forgotten Hope Warzone since 2005

Wackel mit dem Kopf, zum Schlagbolzenbeat!
Hier gibt's für alle Blei und wehe einer flieht!

8

Samstag, 11. Dezember 2010, 17:58

Gute Initiative Hauke! Es wird bei chinesischen Verhältnissen enden, wenn die Bürger nicht bereit sind sich dagegenzustellen. Wikileaks ist nur das Schlachtfeld stellvertretend für alles was derzeit schiefläuft. Aktuell hat Deutschland bereits mehr Internetzensur als der Iran. Ich will jetzt auch nicht alles in einen Topf werfen, aber wenn die Menschen sich auch noch einreden das wäre zu Ihrem Besten, dann haben sie es nicht anders verdient. Gerade die Deutschen sollten es eigentlich besser wissen, aber ich schätze das ist genetisch.

Jetzt ist endlich mal die Chance, etwas gegenzusteuern. Wir sind zu viele, um alle einzusperren, wir müssen nur aktiv werden.

9

Montag, 13. Dezember 2010, 16:50


und zu dem thema "wir brauchen die da oben", nein eben nicht, es ist sogar falsch das man überhaupt von denen da "oben" redet, den eigentlich sind das ja alles nur vertreter des volkes, da aber dieser gedanke blanke utopie, sollte man jegliche möglichkeiten nutzen, denen da "oben" zu vermitteln dass sie in diesem zeitalter permanent gefahr laufen das ihre taten ans licht kommt.

In unserem oligarchischem System gibt es keine "Volksvertreter"!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 3 219 | Hits gestern: 14 906 | Hits Tagesrekord: 47 840 | Hits gesamt: 14 188 297